Ausgezeichnete Buchhandlungen

Staatsministerin Monika Grütters und Lünebuch-Chef Jan Orthey
Foto: Nico Herzog
Buchhandlungspreis für Lünebuch: Staatsministerin Monika Grütters und Lünebuch-Chef Jan Orthey

Die Verleihung des Deutschen Buchhandlungspreises am 31. Oktober in Kassel wird für zwei Buchhandlungen besonders spannend: Die Alte-Jeetzel-Buchhandlung, kurz Jeetzelbuch, aus Lüchow und die Buchhandlung Patz aus Bienenbüttel sind für den Preis für kleinere Häuser nominiert und haben somit die Chance auf bis zu 25.000 Euro Prämie.

Schon jetzt freuen kann sich die Buchhandlung Lünebuch aus Lüneburg. Zum dritten Mal in Folge erhält Lünebuch das undotierte Gütesiegel für Buchhandlungen mit einem Gesamtjahresumsatz von über einer Million Euro und zählt damit zu den zehn besten Großbuchhandlungen in Deutschland.

Leseförderung bei Lünebuch
„Die Auszeichnung ist für unser gesamtes Team Bestätigung und Ansporn zugleich“, sagt Lünebuch-Inhaber Jan Orthey, der das Stammhaus am Lüneburger Marktplatz und die kleine Schwester, die Buchhandlung Hornbostel in Salzhausen, führt. Besonders lobte die Jury die Gestaltung des Sortiments und Lünebuchs Engagement im Bereich der Leseförderung sowie das Veranstaltungskonzept mit jährlich rund 200 Lesungen, Ausstellungen und Aktionen.
„Wir sind stolz darauf, dass unsere tägliche Arbeit weit über den Verkauf von Büchern hi-
nausgeht. Gerade die Leseförderung liegt uns sehr am Herzen“, betont Orthey: „Lesekompetenz ist in unserer Gesellschaft eine Grundvo-
raussetzung, um aktiv am öffentlichen Leben teilzunehmen.“

Jeetzelbuch stärkt regionale Identifikation
Das Besondere an Jeetzelbuch ist die regionale Verankerung. Die Buchhandlung ist unter anderem Mitbegründerin des Stadtmarketings Lüchow und des Vereins Wendland Regionalmarketing und engagiert sich in der Interessengemeinschaft Handel und Gewerbe Lüchow. Seit 2012 lädt ein eigener Cafébereich zu Ausstellungen und Austausch ein und seit mehr als 25 Jahren ist Jeetzelbuch im Bereich der Regionalliteratur auch verlegerisch tätig.

„Wir wollen die Identifikation mit der Region stärken. Dazu gehört auch der Einkauf vor Ort“, sagt Inhaberin Stefanie Thörmer. Um Kunden, die bei großen Online-Händlern bestellen, zurückzugewinnen, warb Jeetzelbuch für den eigenen Onlineshop mit dem Slogan „Ich kauf‘ Bücher an der Jeetzel und nicht am Amazonas“ – mit Erfolg: „Wir haben den Umsatz unseres Onlineshops innerhalb kurzer Zeit verdreifacht“, sagt Thörmer.

Buchhandlung Patz bietet Literatur abseits des Mainstreams
Die Buchhandlung Patz in Bienenbüttel legt den Fokus auf Bücher unabhängiger Verlage. „Uns ist es wichtig, unsere Kunden auf die Vielfalt des Buchmarktes hinzuweisen und auf die Meinungsvielfalt und -freiheit, die damit verbunden ist“, sagt Geschäftsführerin Anne-Grete Patz. Jeden Monat präsentiert das Buchhandlungs-Team Thementische, auf denen nicht nur Neuerscheinungen zu finden sind. „Die Kunden können bei uns Bücher entdecken, die sie nicht überall finden“, sagt Patz, die mit ihrem Team rund um die Themen ein literarisches Programm konzipiert, dafür Verlage anschreibt und Autoren einlädt.

Mit dem Deutschen Buchhandlungspreis würdigt das Kulturstaatsministerium inhabergeführte Buchhandlungen, die sich um das Kulturgut Buch, seine gesellschaftliche Bedeutung und für ein vielfältiges Verlagswesen oder das kulturelle Leben verdient gemacht haben. Eine unabhängige Jury hat in diesem Jahr aus 434 Bewerbungen 118 Buchhandlungen für den Preis nominiert.