Bauckhof investiert 20 Millionen Euro

Zwei Männer stehen auf einer Baustelle, im Hintergrund sind ein großes Schild und ein gelber Kran zu sehen.
Foto: Bauck GmbH
Bauckhof-Geschäftsführer Jan-Peter Bauck und Polier Frank Budde bei der Grundsteinlegung Mitte August: Rund 20 Millionen Euro investiert die Bauck GmbH in die neue Mühle am Standort Rosche.

Die Bauck GmbH investiert rund 20 Millionen Euro am Standort Rosche in eine neue Mühle. „Das ist die größte Investition unserer Firmengeschichte. Die neue Mühle wird uns als Firma deutlich mehr Möglichkeiten eröffnen und unsere Kompetenzen weiter erhöhen“, sagt Jan-Peter Bauck, Geschäftsführer der Bauck GmbH. Das Unternehmen ist 1969 aus den drei biologisch-dynamisch wirtschaftenden Bauckhöfen in Klein Süstedt, Stütensen und Amelinghausen hervorgegangen. Ursprünglich als Firma zur Vermarktung von Demeter-Erzeugnissen gegründet, stellt das Unternehmen heute unter der Marke „Bauckhof“ Demeter- und Bio-Produkte wie Mehle, Müslis und Backmischungen in seinen eigenen Mühlen her.

Bereits seit einigen Monaten sind die Erdarbeiten für die neue Mühle in vollem Gange, gerade erst feierte das Unternehmen die Grundsteinlegung mit rund 45 Gästen, darunter Vertreter der Agravis Raiffeisen AG aus Münster, die für alle Planungs- und Ingenieurleistungen zuständig ist. Die Fertigstellung der neuen Mühle ist für April 2020 geplant, im Juli 2020 soll das Bauwerk in Betrieb gehen und wird von da an rund 18.000 bis 20.000 Tonnen glutenfreies Getreide im Jahr verarbeiten. 

Mit der neuen Mühle will die Bauck GmbH neben einer Kapazitätssteigerung vor allem eine deutliche Reduktion der Transportwege erreichen: Mindestens 180.000 Kilometer pro Jahr könnten nach Angaben des Unternehmens durch die verstärkte Verarbeitung in eigenen Anlagen gespart werden – das entspricht etwa 3,5 Erdumrundungen.