Biosphären-Regionen nachhaltig aufstellen

Radfahrer an der Elbe
Foto: Photocompany
Ein Teilprojekt von „Biosphäre.Regional-Nachhaltig“ zielt darauf ab, mehr nachhaltigen, klima- und umweltfreundlichen touristische Angebote zu entwickeln.

Die Partner der Metropolregion Hamburg starten im August das neue Leitprojekt „Biosphäre.Regional-Nachhaltig“. Das Ziel: Die UNESCO-Biosphären- reservate Niedersächsische Elbtalaue, Schaalsee und Flusslandschaft Elbe-Mecklenburg-Vorpommern sollen zu überregional bekannten Aushängeschildern der Nachhaltigkeit werden. In drei Teilprojekten sollen Maßnahmen entwickelt werden, die auf die drei Nachhaltigkeitssäulen Ökonomie, Soziales und Ökologie einzahlen.

Qualitätsinitiative Nachhaltiger Tourismus

Beim Teilprojekt „Qualitätsinitiative Nachhaltiger Tourismus“, in dem sich auch unsere IHK Lüneburg-Wolfsburg (IHKLW) einbringt, soll der Umbau der Tourismusbranche hin zu nachhaltigen, klima- und umweltfreundlichen Angeboten im Gastgewerbe vorangetrieben werden – beispielsweise für den Naturtourismus. Beratungsangebote sollen bei Unternehmern ein Bewusstsein für qualitativ hochwertigen, nachhaltigen und sanften Tourismus schaffen. Ebenso zielt das Teilprojekt auf Verbesserungen der Mobilitätsangebote für Gäste. Auch stehen Qualitätsverbesserungen in den Bereichen Beherbergung, Gastronomie und Erlebnis im Mittelpunkt. Eine weitere Idee sind Kooperationen mit landwirtschaftlichen Unternehmen, um regionale Wertschöpfungsketten zu stärken.

Nachhaltige Land- und Ernährungswirtschaft

Die Landwirtschaft steht auch im Fokus des Teilprojekts „Nachhaltige Land- und Ernährungswirtschaft“. Konkret soll durch die Vernetzung von regionaler Produktion, Verarbeitung und Vertrieb die Wertschätzung regionaler Produkte gesteigert werden und die Wertschöpfung in der Region gehalten werden. Ziel ist es, dauerhafte Kooperationsstrukturen zu etablieren.

Nachhaltige Kommunalentwicklung

Im dritten Teilprojekt „Nachhaltige Kommunalentwicklung“ geht es im Kern darum, Politik und Verwaltung zu unterstützen, nachhaltig zu handeln. 17 Kommunen der Biosphärenregionen aus den vier Landkreisen Ludwigslust-Parchim, Lüchow-Dannenberg, Lüneburg und Nordwestmecklenburg werden dabei unterstützt, sich langfristig ökologisch, sozial und wirtschaftlich zukunftsfähig aufzustellen.

Hintergrund des Leitprojekts „Biosphäre.Regional-Nachhaltig“ ist, dass es in der Metropolregion Hamburg besonders in ländlichen Räumen erhebliche Her­ausforderungen wie Abwanderung und die Versorgung der Bevölkerung mit Bildung, Nahverkehrs- und Kulturangeboten gibt. Gleichzeitig sind Landschaften wie die Flusslandschaft Elbe und die Schaalsee-Region nicht zuletzt wegen der hohen Lebensqualität ein wichtiger Standortfaktor für die hier lebenden 5,3 Millionen Menschen. Die Vermarktung und die Weiterentwicklung der Biosphäre-Regionen und der Erhalt von Natur und Landschaft sind wichtige Aufgaben für die Zukunft. Außerdem soll das Leitprojekt „Biosphäre.Regional-Nachhaltig“ der Bevölkerung Perspektiven bieten und eine ausgewogene, regionale Entwicklung ermöglichen. In drei Teilprojekten sollen Maßnahmen entwickelt werden, die auf die drei Nachhaltigkeitssäulen Ökonomie, Soziales und Ökologie einzahlen.

Viele Partner fördern das Projekt

Die Metropolregion Hamburg fördert die Teilprojekte sowie ein zentrales Projektmanagement mit über 820.000 Euro für die Laufzeit von drei Jahren. Weitere knapp 210.000 Euro kommen von regionalen Partnern wie den Landkreisen Lüneburg und Lüchow-Dannenberg, unserer IHKLW, den Samtgemeinden und Ämtern, den Biosphärenreservaten, den Bauernverbänden Nordostniedersachsen, der Flusslandschaft Elbe GmbH und der Tourismuskoordination Lüchow-Dannenberg.