Die bundesbeste Medientechnologin

Foto: Volkswagen AG
Tabea Reuter wurde nach ihrem erfolgreichen Ausbildungsabschluss von der Service Factory der Volkswagen AG übernommen. Als Medientechnologin Druckverarbeitung stellt die 23-Jährige aus bereits bedrucktem Papier beispielsweise Flyer, Broschüren und Prospekte her.

Tabea Reuter, die in der sogenannten Service Factory der Volkswagen AG den Beruf der Medientechnologin Druckverarbeitung gelernt hat, belegt den ersten Platz des Ausbildungsjahrgangs 2020 in ihrem Beruf. Die 23-jährige Wolfsburgerin hat im Juli ihre Ausbildung bei dem Autohersteller beendet. Weil die Bestenehrung nicht, wie sonst, auf einer großen Feier stattfinden konnte, erhielt sie eine Einladung zum Zoom-Meeting. „Dabei habe ich erfahren, dass ich die Landesbeste in Niedersachsen bin.“ Später kam heraus: Tabea Reuter ist sogar Bundessiegerin. „Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet“, so Reuter. „Umso mehr habe ich mich gefreut.“ Auch ihre Kolleginnen und Kollegen, der Ausbildungsbeauftragte sowie ihre Vorgesetzten waren stolz. „Während der Prüfung hatten sie mitgefiebert und haben es mir dann sehr gegönnt und mich erst einmal beglückwünscht.“ 

Ich tüftele gern und arbeite auch gern mit Maschinen.

Für Reuter ist die Auszeichnung Bestätigung dafür, den richtigen Weg gegangen zu sein. Ihr Abitur schloss sie 2017 mit guten Noten ab. Im Anschluss habe sie „erst einmal Praxiserfahrungen sammeln“ wollen und sich deshalb gegen ein Studium und für eine Ausbildung entschieden. Handwerklich sei sie schon länger interessiert gewesen. „Ich tüftele gern und arbeite auch gern mit Maschinen.“ Also recherchierte sie, welche Unternehmen im Umkreis interessante Ausbildungen anboten. „Auf der VW-Karriere-Seite habe ich die Berufsbeschreibung der Medientechnologin gelesen und war sofort beeindruckt“, erinnert sich Reuter. Nachdem sie weitere Videos von dem Beruf aus anderen Betrieben durchgesehen hatte, bewarb sie sich bei VW – und wurde prompt eingeladen. „Im Bewerbungsgespräch habe ich trotzdem darum gebeten, zunächst einen Tag lang Probe arbeiten zu dürfen.“ So fing es an.

Ihre Berufsbezeichnung Medientechnologin Druckverarbeitung nannte man früher Industriebuchbinderin und ganz früher einmal Buchbinderin. In der Volkswagen AG gibt es eine Druckerei mit angegliederter Weiterverarbeitung, in der große Papierbögen zu Infobroschüren, Prospekten und anderen Printprodukten verarbeitet werden. Ihren Arbeitsalltag dort beschreibt Reuter so: „Ich bekomme aus der Druckerei palettenweise bedrucktes Papier und verarbeite das mithilfe der Maschinen zu den entsprechenden Endprodukten.“ An manchen Tagen bediene sie vier Maschinen nacheinander und begleite so das Produkt von Anfang bis Ende. „Besonderen Spaß machen mir die vielen verschiedenen Arbeitsschritte und Maschinentypen. Daraus ergibt sich eine interessante Bandbreite an Möglichkeiten.“ Reuter bedient die Maschinen, optimiert sie und behebt etwaige Fehlermeldungen. 

Eine Kollegin brachte mir ein selbst gehäkeltes Glücksschweinchen mit, das hat offenbar gewirkt.“ 

Auf ihre Prüfung mit Theorie- und Praxisteil habe sie sich intensiv vorbereitet und sich mit erfahrenen Kollegen besprochen. „Eine Kollegin brachte mir ein selbst gehäkeltes Glücksschweinchen mit, das hat offenbar gewirkt.“ 

Bereits im zweiten Lehrjahr habe sie Interesse signalisiert, nach der Ausbildung bei VW bleiben zu wollen. „Ich habe gesagt, dass ich gern ins Talentprogramm aufgenommen werden möchte. Das dürfen nur die Besten eines Ausbildungsjahrgangs – glücklicherweise waren meine Noten dann gut genug.“ Auch die Übernahme in ihrer Abteilung ist gesichert  –  und Reuter nun rundum zufrieden: „Es ist das Beste, was mir passieren konnte.“ 

Bundesbestenehrung digital

Zum 15. Mal würdigt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in diesem Jahr die Top-Azubis in den IHK-Berufen. Die Besonderheit: Die Auszeichnung findet als „digital Experience“ auf einer Website statt. 

Unter https://bestenehrung.dihk.de gratulieren den Nachwuchskräften neben Bundeskanzlerin Angela Merkel, DIHK-Präsident Eric Schweitzer und Moderatorin Barbara Schöneberger viele Stars und Sternchen: Revolverheld-Frontmann Johannes Strate und Sängerin Kerstin Ott ebenso wie die Schauspieler und Schauspielerinnen Wayne Carpendale, Jochen Schropp, Jella Haase und Mina Rueffer, aber auch Entertainer und Moderatoren wie Aaron Troschke, die Youtuber Benni und Dennis Wolter, Marvin, Ruth Moschner, die Comedians Hazel Brugger, Bülent Ceylan oder Christian Huber und Tarkan Bagci, Autorin Louisa Dellert, Fußballer Leon Goretzka und Spitzenturner Fabian Hambüchen.

Ebenso sind die bundesbesten Azubis selbst Teil der Website und überreichen sich gegenseitig, ganz Corona-konform, digital ihre Trophäen. Darüber hinaus geben sie spannende Einblicke in ihre Ausbildungsberufe und sprechen damit besonders die Talente von morgen an.