Direkt-Bus zwischen Uelzen und Lüchow

Die Landräte stehen vor zwei Bussen
Foto: Landkreis Uelzen
Die Landräte Dr. Heiko Blume (r.) und Jürgen Schulz haben Anfang Juli eine interkommunale Vereinbarung für eine direkte Busverbindung zwischen Uelzen und Lüchow unterzeichnet.

Das gemeinsame Mobilitätsprojekt der Landkreise Uelzen und Lüchow-Dannenberg nimmt an Fahrt auf. Uelzens Landrat Dr. Heiko Blume und sein Lüchow-Dannenberger Amtskollege, Jürgen Schulz, haben Anfang Juli eine interkommunale Vereinbarung für eine direkte Busverbindung zwischen Uelzen und Lüchow unterzeichnet. Nur wenige Tage zuvor hatten die jeweiligen Kreisgremien dem Vorhaben zugestimmt. Der Start der neuen Buslinie 7000 ist für den 1. August geplant. Für die insgesamt 43 Kilometer lange Strecke entlang der Bundesstraße 493 benötigen die künftig mit WLAN und Klimaanlage ausgerüsteten Busse etwa eine Stunde.

„Mit der neuen Buslinie zwischen Uelzen und Lüchow erreichen wir für die Bürger beider Landkreise eine deutliche Angebots- und Qualitätsverbesserung im öffentlichen Personennahverkehr“, so die beiden Landräte übereinstimmend.

Grundlage für das Projekt ist ein Förderprogramm des Landes Niedersachsen mit dem Ziel, Buslinien einzurichten, die Lücken im Schienennetz schließen oder Mittelzentren ohne Schienenanschluss besser an die Oberzentren anbinden sollen. Bereits Ende 2019 hatte der Landkreis Lüchow-Dannenberg in Abstimmung mit dem Landkreis Uelzen einen entsprechenden Antrag bei der Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) gestellt.

Koordiniert durch die Verkehrsgesellschaft Nord-Ost-Niedersachsen wurde dazu zusammen mit den Verkehrsunternehmen Regionalbus Braunschweig GmbH (RBB) und Lüchow-Schmarsauer Eisenbahnen GmbH (LSE) ein modernes Betriebskonzept entwickelt. Der neue Direktbus soll demnach montags bis freitags 13 Mal von Uelzen nach Lüchow und zurück fahren, an Wochenenden neun Mal. Während der Hauptverkehrszeit sollen die Busse im Ein-Stunden-Takt verkehren, während der Nebenverkehrszeit im Zwei-Stunden-Takt. Die Busse sind so eingebunden, dass von Uelzen Zuganschlüsse von und nach Hamburg, Hannover oder Bremen bestehen. Bei möglichen Verspätungen wartet der Bus auf die ankommenden Züge.   

Die beiden Landkreise erhalten gemäß den Förderrichtlinien voraussichtlich Landesmittel in Höhe von insgesamt rund 430.000 Euro pro Jahr. Der jährlich verbleibende Mehraufwand für die neue Busverbindung beträgt im Landkreis Uelzen rund 25.000 Euro und im Landkreis Lüchow-Dannenberg knapp 70.000 Euro.