Coworking geht jetzt auch in Soltau

Inhaberin Jessica Brockmann sitzt an einem tisch in ihrem Coworking-space MS39 und lächelt in die Kamera.
Foto: privat
Inhaberin Jessica Brockmann betreibt das MS39 nebenberuflich. Sie sagt: "Ich bin gespannt, ob sich das hier in Soltau durchsetzt."

Mitten in Soltau, an der Marktstraße 39 liegt es, der erste Coworking-Space der Stadt  – und hat daher auch seinen Namen: MS39. „Gemeinschaft, ein spannendes Netzwerk und Infrastruktur sind vorhanden, Mieter können also direkt einziehen“, sagt Inhaberin Jessica Brockmann.

Ein Fix-Desk im MS39 kostet 280 Euro pro Monat. Darin enthalten sind der Arbeitsplatz mit höhenverstellbarem Schreibtisch, die Internetanbindung mit 100 Mbit pro Sekunde, Farbdrucker, Postservice und Kaffee. Außerdem können die Fixplatz-Mieter ihr Namensschild mit Logo vor der Tür anbringen, damit sie auch nach außen sichtbar sind. Wer keinen festen Arbeitsplatz braucht, kann sich für 115 Euro pro Monat einmieten, muss aber für Farbausdrucke extra zahlen und seine Unterlagen nach Feierabend wieder mit nach Hause nehmen.

Brockmann betreibt das Coworking-Space nebenberuflich und ist hauptberuflich unter der Dachmarke Digitalarchitekten darauf spezialisiert, Unternehmen bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse zu begleiten. Als international agierende Freiberuflerin habe sie selbst schon viele Coworking-Spaces genutzt: „Der Austausch mit anderen bringt Inspiration – und natürlich gibt es auch Kostenvorteile, wenn man Infrastruktur gemeinsam nutzt“, sagt sie.

Der Name MS39 steht übrigens nicht nur für die Adresse. Jessica Brockmann assoziiert damit außerdem: „Segel setzen, also Aufbruch. Und ich finde: Das passt!“