Fitnesskost vom Feinsten

Norbert und Helga Werner von der Firma Multifood aus Hollenstedt
Foto: tonwert21.de
Norbert und Helga Werner von der Firma Multifood aus Hollenstedt feiern am 17. November ihr 25-jähriges Jubiläum.

Gute Gründerstorys beginnen mit einer tollen Idee, Mut und viel Idealismus. Die unternehmerischen Anfänge von Norbert Werner passen genau in diese Kategorie. „Ich habe 1986 mit einem für Lebensmittel konstruierten kleinen Mischer einfach in der Garage losgelegt“, erzählt der Inhaber der Multifood GmbH lachend. Andere tüfteln in der Garage an Technik und Computer, Norbert Werner feilte am guten Geschmack.

Seinen Mischer fütterte der gelernte Lebensmitteltechniker nämlich mit Eiweiß-Kohlehydraten und Fruchtpulver, mit Aromen, Vitaminen und weiteren Zutaten. Heraus kamen Mixturen, die er seinen Trainingspartnern im Sportstudio zum Probieren anbot. Und die staunten nicht schlecht. Denn was Werner in seiner Garage zusammenmischte, hatte nicht nur die für Sportler wichtigen Inhaltsstoffe, sondern schmeckte auch noch sehr lecker.

Wenn der 64-Jährige heute  aus der Anfangszeit in den 80er-Jahren erzählt, dann spürt man ihm die Begeisterung und die große Lust an der Produktentwicklung immer noch an. Dies und zwei weitere Eigenschaften haben die Basis für den Geschäftserfolg gelegt: Erstens interessierte er sich als sportbegeisterter Mensch schon immer für Ernährung und Gesundheit, zweitens hatte er mit einem Softeis-Hersteller zusammengearbeitet und kannte sich mit Geschmack und Aromen bestens aus. Alle Proteinshakes, die damals auf dem Markt waren, hatten in Werners Augen jedoch einen klaren Nachteil: „Sie schmeckten einfach nicht gut genug und die Qualität war auch nicht so toll. Also habe ich mir gedacht: Das kannst du besser.“

Eine Mitarbeiterin der Firma Multifood aus Hollenstedt.

Der gute Geschmack der Multifood-Produkte mache den großen Unterschied. „Entscheidend ist dafür wie beim Kochen nicht nur das Rezept, sondern auch die hohe Reinheit der Rohstoffe. Ich bin im Grunde ein Koch, der sich zum Sterne-Koch entwickelt hat“, sagt Werner.

Interesse und Ideen sind das eine, diese auf wirtschaftlich tragfähige Beine zu stellen, ein ganz anderes Thema. Werner ging schrittweise vor. 1983 hatte er sich mit einem Fitnessstudio in Buxtehude selbständig gemacht. Ein ideales Umfeld, um weiter an Rezepturen für seine Shakes zu tüfteln, willige Probanden gab´s schließlich im eigenen Betrieb genug. Sieben Jahre und viele ermutigende Feedbacks später verkaufte Werner das Studio und widmete sich ganz der Produktion von Nahrungsergänzungen. Für seine Proteinprodukte machte er Werbung in Fachzeitschriften der internationalen Bodybuilding- und Fitnessszene und hatte bald eine Reihe Stammkunden in aller Welt.

Den Großen der Branche blieb das nicht verborgen – was ganz im Sinne Werners war. Er baute die Kontakte aus und begann mit der Produktentwicklung und Lohnfertigung für Anbieter von Nahrungsergänzungsmitteln in Europa, Asien und Indien. So funktioniert das Unternehmen auch heute noch: Multifood produziert mit 14 Mitarbeitern Getränkepulver, Kapseln und Tabletten am Standort in Hollenstedt, der 2002 bezogen wurde.  Dazu führen Norbert Werner und seine Frau Helga ihre eigenen kleinen, feinen Produktlinien und vermarkten sie in Onlineshops: Die Palette reicht von „Maxum“- Proteinprodukten über „Sam´s“ Aminosäuren Pulver bis zur Diät-Linie „Figurella“ und „Daula“-Ergänzungsfuttermitteln für Hunde, Katzen und Pferde. 

Monatlich verlassen allein acht Millionen Kapseln die Produktion, einen großen Teil des Umsatzes erzielt das Unternehmen mit der Lohnfertigung. Für das Ehepaar Werner ein Modell, das sie immer genau so wollten, so Werner „Wachstum ist gut, aber nicht um jeden Preis. Wir wollten den Spaß an der Sache behalten und mit einem überschaubaren Team arbeiten.“

Das hat bestens funktioniert. Die Multifood-GmbH konnte sich ihre Geschäftspartner immer aussuchen ohne Abstriche bei den Qualitätsansprüchen machen zu müssen. Allerdings sind Themen und Produkte heute deutlich vielfältiger als vor 25 Jahren – was den „Koch“ in Norbert Werner nur umso mehr beflügelt. So hat er Energy-Drinks für die Gamer-Szene oder ein veganes Porridge in Tüten entwickelt.  „Da setzen wir auch Trends“, sagt Werner stolz: „Als alle noch Dosen hatten, haben wir mit Tüten angefangen. Jetzt hat jeder Tüten.“

Nach so vielen Jahren in einer Branche, die  ständig neue Trends kreiert, fühlt sich Werner heute „ein bisschen wie der letzte Dinosaurier.“ Ans Aufhören denkt das Ehepaar aber noch nicht: „Dafür haben wir noch zu viele neue Ideen“, sagt er und sie fügt an: „Und einfach ganz viel Freude an dem, was wir tun.“