Fünf Tipps, um Krisen zu meistern

Eine Frau in Businesskleidung steht vor einer grauen Wand und hält Ausschau, ihr Schatten zeigt sie mit Heldenumhang.
Foto: shutterstock.com
In Krisensituationen ist es wichtig, den Blick nach vorn zu richten und sich auf seine stärken zu besinnen.

Tipp 1: Besinnen Sie sich auf Ihre Stärken!
Machen Sie sich bewusst, was Sie bislang ausgezeichnet hat. Ihre bisherigen Fähigkeiten und Techniken werden Ihnen auch jetzt in der Krise helfen. Auch während einer Pandemie ist niemand nur Opfer. Wichtig ist es, den Fokus auf die eigenen Stärken zu richten, das öffnet den Blick für neue Möglichkeiten.

Tipp 2: Denken Sie anders!
Wenn neue Antworten gefragt sind, kommt es darauf an in neuen Wegen zu denken. Nehmen Sie Ihre Stärken und denken Sie, von diesen ausgehend, anders. Ein Beispiel: Ein kleines Unternehmen für Stickerei, das bislang vor allem Trikots für Sportvereine bestickt hat, fertigt und verkauft jetzt Mundschutz mit Motiven wie einem Schnurrbart. Der Erfolg ist so groß, dass einige der bisherigen Teilzeitmitarbeiter ihre Stunden aufstocken konnten.

Tipp 3: Malen Sie den Teufel an die Wand!
Überlegen Sie, was Ihre derzeitige Situation verschlimmern würde. Auf diese Weise denken Sie anders und erkennen automatisch die entscheidenden Punkte, an denen Sie die Weichen stellen können – auch zum Guten. Wichtig: Ein paar Bedenken oder Sorgen machen noch keinen Unterschied, Sie müssen Ihre Situation gedanklich wirklich massiv verschlimmern. Diese Technik ist ungewöhnlich, funktioniert aber zuverlässig.

Tipp 4: Zweifeln Sie – aber nicht an sich!
Das Verhältnis von Fragen und Antworten ist im Augenblick ungünstig und wer jetzt noch jederzeit den Durchblick behält verdient Respekt. Allen anderen sei gesagt: Zweifeln Sie, aber bitte nicht an sich selbst. Die konstante Unsicherheit verlangt es, wachsam zu sein und die Dinge zu hinterfragen. Uns selbst zu hinterfragen ist kontraproduktiv. Um ein Unternehmen gut aus der Krise zu führen ist es wichtig, dass die Führung nicht den Kopf verliert.

Tipp 5: Entlasten Sie sich!
Aktuell ist es sinnvoll und gewinnbringend, sich unterstützen zu lassen. Das gilt hinsichtlich Sonderfragen der Krise und auch hinsichtlich Fachfragen oder Fragen der Organisationsentwicklung. Sich selbst sollte man ebenfalls nicht aus dem Blick verlieren. Die Zusammenarbeit mit einem Coach ist hilfreich, um anders denken zu können, neue Sichtweisen zu entdecken und so Lösungen zu finden.