Gemeinsam stark

Illustriertes Porträt von Gernd-Ulrich Cohrs
Illustration: L. Brixen
Gerd-Ulrich Cohrs ist Vorstandsmitglied der Volksbank Lüneburger Heide eG und Vizepräsident unserer IHK.

Was einer nicht schafft, das schaffen viele. So lautet das genossenschaftliche Prinzip, das gleichzeitig Grundlage des Crowdfundings ist.

Mit der Crowdfundinginitiative Heide-Elbe gehen die Vereinsgründer – die Leuphana Universität Lüneburg, die Sparkassen Harburg-Buxtehude und Lüneburg, die Volksbanken Lüneburger Heide und VR plus Altmark-Wendland, die NBank, die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Niedersachsen (MBG) mbH und unsere IHK Lüneburg-Wolfsburg – noch einen Schritt weiter: Mit der Unterstützung von www.heidecrowd.de können Unternehmen nicht nur Geld für ihre Geschäftsidee einwerben, wir begleiten sie auch darüber hinaus mit Know-how und einem breiten Netzwerk vor Ort. Und wir ergänzen das Crowdfunding durch klassische Finanzierungsbausteine wie Darlehen, Beteiligungen oder Fördermittel. Crowdfunding neu gedacht also.

Neu denken, das müssen auch Unternehmer immer wieder. Und immer wieder überzeugen sie mit ihren Ideen – so wie die Gewinnerin des Heidecrowd-Contests, den die Heidecrowd-Partner in diesem Jahr erstmals gestartet haben. Den ersten Platz belegte Maren Brandt, die mit ihrer Mode-Marke „Make Monday Sunday“ Kleider für jeden Anlass auf den Markt bringen will und dafür eine Produktionsstätte in Lüneburg aufbauen möchte. 139 Geldgeber hat sie mit dieser Idee überzeugt – eine Geschichte, die einmal mehr zeigt: Was einer nicht schafft, das schaffen viele.

Unternehmer sind meist Menschen mit Visionen und jeder hat etwas, das ihn antreibt. Ich habe schon viele dieser Visionäre kennenlernen dürfen und bin immer wieder begeistert, wenn wir gemeinsam ihre Ideen verwirklichen können. Bei der Volksbank Lüneburger Heide sind über 15.000 gewerbliche Kunden ein Kerngeschäft mit allem rund um die Finanzierung. Die Mittel dafür stammen aus den Geldanlagen unserer Kunden. Damit sichern und schaffen wir gemeinsam Arbeitsplätze und fördern unseren Wirtschaftsraum.

Gemeinsam die regionale Wirtschaft zu stärken, dafür tritt auch die IHK-Vollversammlung ein, der ich seit Januar angehöre – zusammen mit 99 weiteren Vertreterinnen und Vertretern der regionalen Wirtschaft. Ich freue mich über diese starke Gemeinschaft, die für die Zukunft unserer Region eintritt. Denn was einer nicht schafft, das schaffen viele. Ganz sicher.