Neue Plattform zur Kollaboration gestartet

Die Illustration zweigt nebeneinander zwei Frauen und zwei Männer, die Puzzleteile tragen.
Grafik: shutterstock.com
Auf der Plattform www.gemeinsamstarten.de können Unternehmen und Dienstleister, Organisationen und Privatpersonen Unterstützung anfragen oder anbieten.

Mit der Initiative #Gemeinsamstarten stellt die XChange GmbH aus Marschacht im Landkreis Harburg eine kostenlose Online-Plattform zur Vernetzung von Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen zur Verfügung. Unter www.gemeinsamstarten.de sollen sich die Nutzer gegenseitig unterstützen und alternative Wege der Zusammenarbeit finden, um die Corona-Krise zu bewältigen. 

Neue Formen der Zusammenarbeit

„Die aktuelle Krise zeigt, dass die Zeit reif ist für neue Formen der Zusammenarbeit“, sagt XChange-Geschäftsführer Daniel Rintelmann. „Alleine können wir Großes erreichen, gemeinsam Großartiges schaffen – davon sind wir überzeugt. Selbst – oder gerade – in herausfordernden Phasen wie dieser gibt es in unserem Land so viel ungenutztes Potenzial, das wir entfesseln können, wenn wir uns zusammentun. Deshalb haben wir diese Plattform ins Leben gerufen.“

Lösungen gemeinsam entwickeln und umsetzen

Ziel ist es, ein System der Kollaboration im positiven Sinne zu etablieren. Die Plattform soll dazu dienen, Lösungsideen zu entwickeln und umzusetzen. Über Inserate in den Kategorien Gesuche und Angebote können die Nutzer Unterstützung anfragen oder anbieten.

Interessenten müssen zunächst lediglich ein Profil anlegen. Um die Suche nach den Best Matches und eine Zusammenführung geeigneter Partner zu erleichtern, werden detaillierte Fragen gestellt. Im Anschluss kann sofort durchgestartet werden. Wer ein Match gefunden hat, klärt Punkte wie Auftragsvolumen und -inhalt, Honorar oder Leistungsausgleich – und dann heißt es #gemeinsamstarten.

Hilfestellung für die Herausforderungen der Krise

„Die Wirtschaft ist durch die aktuelle Krise geschwächt, die Liquidität schwindet, die Aufgaben aber bleiben. Es ist höchste Zeit für pragmatische Lösungen“, sagt Claas Kauenhowen, Gründer XChange GmbH. „Mit unserer Plattform möchten wir Hilfestellung für die Herausforderungen der Krise bieten. Großartig wäre es, wenn wir vor allem den vielen kleinen Start-Ups gemeinsam unter die Arme greifen könnten. Hier bricht substanzielle finanzielle Unterstützung weg, die wir durch Arbeitskraft kompensieren können.“