Gesundheitstag zum Umgang mit psychischen Belastungen

Online Gesundheitstag
Foto: shutterstock.com
Ursachen für eine emotionale Erschöpfung sind nicht selten am Arbeitsplatz zu finden: Termindruck, ein hohes Stress-Level und kritisches, zum Teil sogar gewaltorientiertes Kundenverhalten beanspruchen die körperlichen und emotionalen Ressourcen.

Wie sehen Krankheitsbilder psychischer Belastung aus und welche Zusammenhänge beeinflussen den Krankheitsverlauf und die Genesung? Was sind die Gründe für hohe Belastungen bei der Arbeit und die daraus entstehenden Erkrankungen? Der 8. Lüneburger Gesundheitstag der Allianz für Fachkräfte Nordostniedersachsen am Mittwoch, 30. September, 10 bis 12.30 Uhr, findet unter dem Titel „VER-RÜCKTE Arbeitswelt – Zum Umgang mit psychischen Belastungen“ als Zoom-Konferenz online statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist erforderlich unter www.fachkraefte-non.de/gesundheitstag.
 

„Emotionale Erschöpfung bei der Arbeit umfasst eine Vielzahl unterschiedlicher Einflüsse. Termindruck, ein hohes Stress-Level und kritisches, zum Teil sogar gewaltorientiertes Kundenverhalten beanspruchen die körperlichen und emotionalen Ressourcen ebenso wie die psychische Belastung durch Homeoffice“, sagt Netzwerkkoordinatorin Christiane Hewner. Wenn sich die Beschwerden verfestigen, können die Auswirkungen für die Betroffenen enorm sein – bis hin zu chronischen Krankheiten. „Folgen sind Arbeitsunfähigkeit, manchmal sogar Berufsunfähigkeit und Frühverrentung, Suchtprobleme oder gestörte soziale Beziehungen. Beim Gesundheitstag zeigen wir den Unternehmen, was sie tun können, um Belastungen für Mitarbeitende zu reduzieren“, sagt Hewner.

Die Allianz für Fachkräfte Nordostniedersachsen lädt Unternehmen ein, mit Expertinnen, Arbeitgebern und betroffenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern über psychische Belastungen, Präventionsmaßnahmen und Unterstützungsmöglichkeiten zu diskutieren.