Hackathon zum Gesundheitssystem der Zukunft

Gruppenbild der Partner des Hackathons.
Foto: Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg GmbH
Die Partner des Hackathons freuen sich auf innovative Ideen und Konzepte, die die Teams gemeinsam beim Gesundheitshackathon entwickeln.

Die Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg GmbH veranstaltet am 9. und 10. November im TRAFO Hub Braunschweig, Sophienstraße 40, zusammen mit der Techniker Krankenkasse (TK) zum zweiten Mal einen Hackathon zum Thema Digitalisierung des Gesundheitswesens.

Studierende, Programmier- und Designtalente, Vordenker, Patienten und Mitarbeiter aus dem medizinischen Bereich sind von jeweils 9.30 bis 15.30 Uhr eingeladen, sich in interdisziplinären Teams den Herausforderungen des Gesundheitssystem zu stellen und Lösungen für die Zukunft zu entwickeln. Wer dabei sein will, meldet sich an unter metropolregion.de/healthhack19.

Digitaler Wandel im Gesundheitssektor

„Nur wenige Bereiche sind so stark vom digitalen Wandel betroffen wie der Gesundheitssektor“, erklärt Kai Florysiak, Geschäftsführer der Metropolregion. Der Hackathon soll den Teilnehmenden eine Bühne und die notwendige Unterstützung für die Entwicklung vorausschauender Ideen bieten, die das Know-how verschiedener Fachgebiete verknüpfen. „Wo wir es schaffen, aus Ideen Innovationen zu machen, stärken wir die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit der Metropolregion und die Versorgung. Die Digitalisierung ist eine Chance für alle Bereiche, ob Medizin, Pflege, Stadt und Land.“, so Florysiak. Dafür stehen den Teams während des Hackathons auch die zahlreichen Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft zur Seite, die die Veranstaltung unterstützen.

Preis für Tool, das Pflegekräften Protokollarbeit spart

 „Wir sind daran interessiert, innovative Versorgung im Bereich eHealth zu unterstützen und die sich bietenden Chancen der Digitalisierung sichtbar zu machen. Wir sind davon überzeugt, dass in Niedersachsen und insbesondere in der Metropolregion erhebliches Potenzial für die Entwicklung kreativer Ideen und digitaler Lösungen im Gesundheitssektor besteht“, so Inken Holldorf, Leiterin der Techniker Krankenkasse Landesvertretung Niedersachsen. Der Vorjahresgewinner „Curilab“ sei dafür ein gutes Beispiel. Das Team, das mittels künstlicher Intelligenz den Protokollierungsaufwand für Pflegefachkräfte erheblich reduzieren will, ist weiterhin mit seiner Idee im Gesundheitssektor aktiv. „Deshalb freuen wir uns, dass wir auch in diesem Jahr den Health Hack unterstützen und begleiten können“, so Holldorf.

Sieger-Team erhält 1.000 Euro Preisgeld

Für die Entwicklung und Erprobung der Ideen erhalten die Teams Zugang zu verschiedenen Werkzeugen, Sensoren und umfangreichen Datensätzen, die von der Techniker Krankenkasse und zahlreichen weiteren Partnern der Metropolregion zur Verfügung gestellt werden. Zum Abschluss der Veranstaltung präsentieren die Teams ihre erarbeiteten Lösungsvorschläge vor einer Jury und dem Publikum. Die drei vielversprechendsten Hacks werden ausgezeichnet, das Sieger-Team erhält ein Preisgeld von 1.000 Euro.

Partner der Veranstaltung sind: Netzlink Informationstechnik GmbH und symeda GmbH, AWO Bezirksverband Braunschweig e. V., Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik, Siemens Healthineers, Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH, skbs.digital GmbH (Klinikum Brauschweig), Digitalagentur Niedersachsen, Nibelungen Wohnbau GmbH, Braunschweig Zukunft GmbH, Standort38, Evangelische Stiftung Neuerkerode, Unternehmerverbände Niedersachsen e.V., Verein Wirtschaft in der Metropolregion und TRAFO Hub GmbH. red