Heiner-Schönecke-Preis für Schulen

Eine Gruppe von Schülern steht interessiert um einen Jungen herum, der eine VR-Brille aufhat.
Foto: Ride/Shutterstock.com
Die Zukunftswerkstatt Buchholz ruft Schüler auf, ihre MINT-Projekte einzureichen. Der Heiner-Schönecke-Preis ist mit insgesamt 1.750 Euro dotiert.

Der CDU-Landtagsabgeordnete Heiner Schönecke lobt mit den Spenden, die zu seinem 70. Geburtstag eingegangen sind, einen Wettbewerb für Schulklassen aus. Im Sinne seines Engagements für die Zukunftswerkstatt Buchholz sollen die besten Ideen aus Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) aus dem Landkreis Harburg ausgezeichnet werden. Das Preisgeld beträgt 1.000 Euro für den ersten, 500 Euro für den zweiten und 250 Euro für den dritten Platz.

Noch bis zum 31. Januar können Schüler und ihre Lehrer ihre MINT-Ideen auf maximal zwei DIN-A4-Seiten bei per E-Mail einreichen an wolfgang.bauhofer@zukunftswerkstatt.de. Teilnehmen können alle Schulklassen der Jahrgänge 7 bis 13 des Landkreises Harburg. Der Fantasie seien dabei keine Grenzen gesetzt, sagt Prof. Dr. Wolfgang Bauhofer, Geschäftsführer der Zukunftswerkstatt: „Wir wollen einen niedrigschwelligen Wettbewerb anbieten, an dem sich jede Klasse beteiligen kann.“ 

Der Preis wird am 21. März in der Zukufntswerkstatt Buchholz verliehen. Bewertet werden die Beiträge von einer Wettbewerbsjury. Ihr gehören an: Antje Kruse (Geschäftsführerin der Unternehmensberatung BegleitWerk), Petra Simons-Schiller (Leiterin der Erich-Kästner-Realschule in Tostedt), Andrea Hoth (Hoth-Stiftung) und Prof. Dr. Gerhard Matz, ehemaliger Professor für Umweltmesstechnik an der TU-Hamburg Harburg. Bewertet werden die Originalität und Entwicklung der Idee sowie ihre Umsetzbarkeit und die Nachhaltigkeit. red

email

Fragen zum Projekt beantwortet Wolfgang Bauhofer unter wolfgang.bauhofer@zukunftswerkstatt.de.