Einkaufserlebnis mit ernstem Hintergrund

Wenn die Celler Geschäfte am 6. September ihre Schaufenster verhüllen, soll das Kunden auf eine ganz besondere Aktion einstimmen: Unter dem Motto „Heimat shoppen“ wird am 8. und 9. September das Einkaufen in zum Erlebnis – und zum Weckruf. „Wir wollen mit der Aktion ein Ausrufezeichen setzten – und zwar in zweifacher Hinsicht: Das Einkaufen soll für die Kunden zum Event werden. Gleichzeitig wollen wir Händler aber auch deutlich machen, dass wir alle gemeinsam für unsere lebendige Innenstadt Verantwortung tragen“, sagt Rainer Samleit, Inhaber des Feinkosthandels Marchelle und Gründungsmitglied des Händlerbündnisses Initiative Celle.

Die Idee von „Heimat shoppen“ – die Aktion startet Anfang September in 20 Städten und Gemeinden unseres IHK-Bezirks – ist es, den stationären Handel stärken. Den Menschen soll bewusst werden, dass sie durch den Einkauf vor Ort ihr eigenes Lebensumfeld selbst mitgestalten. Dafür sorgen soll auch das Werbe- und Informationsmaterial, dass unsere IHK mit finanzieller Unterstützung von sieben regionalen Sparkassen zur Verfügung stellt: 65.000 Papiertaschen, 75.000 Informations-Flyer und 3.500 Plakate im einheitlichen „Heimat shoppen“-Design.

In Celle werden die Taschen noch um die ein oder andere Überraschung ergänzt, sagt Rainer Samleit: „Wir sind dazu gerade mit dem Marktbeschickern im Gespräch, die ja auch einen wichtigen Teil des lokalen Handels ausmachen.“ Rund 80 Geschäfte hat die Initiative Celle, die „Heimat shoppen“ in Celle organisatorisch umsetzt bereits für die Aktion begeistert. Und Samleit ist sicher: „Da kommen noch mehr dazu.“

Alle teilnehmenden Celler Händler bereiten besondere Angebote vor, zwischen den Geschäften spannen die Inhaber einen roten Faden, der den Kunden von Schnäppchen zu Schnäppchen führt. Darüber hinaus hat die Initiative Celle die örtlichen Vereine angesprochen, sich zu beteiligen. „Es wird mehrere Walking-Acts geben, vom Clown bis zu musikalischen Darbietungen ist alles dabei“, sagt Samleit, der sich besonders über die Unterstützung der Stadt freut: „Die Verwaltung stärkt uns den Rücken, wird auf Sondernutzungsgebühren für Außenflächen verzichten – das ist alles andere als selbstverständlich und wir wissen das sehr zu schätzen.“

Denn wie man es auch drehe und wende: „Den Leerstand in der Innenstadt, können wir nur gemeinsam wirkungsvoll begegnen“, ist Samleit sicher: „Das ist ein Kreislauf, der insgesamt zu mehr Lebensqualität führt: Nur wenn die Kunden bei uns vor Ort einkaufen, können wir die örtlichen Vereine unterstützen und in ein breites Angebot und spannende Aktionen investieren.“ Hinzu kommt, dass die örtlichen Betriebe an ihrem Standort Steuern zahlen und so zu einer guten öffentlichen Infrastruktur in den Gemeinden beitragen.

Rainer Samleit, Marchelle
Rainer Samleit, Inhaber des Feinkosthandels Marchelle, zählt zu den Organisatoren der Initiative Celle. Foto: Marchelle
Die IHK-Aktion "Heimat shoppen" läuft bundesweit.

Unsere IHK will den lokalen, stationären Handel stärken – und schließt sich deshalb der Initiative „Heimat shoppen“ an. Eine attraktive Innenstadt braucht schließlich ein lebendiges Geschäftsleben. Am Freitag und Samstag, 8. und 9. September, beteiligen sich deshalb Werbegemeinschaften und Einzelhändler an 20 Standorten in unserem IHK-Bezirk an einer Aktion, die den Einzelhandel vor Ort in den Fokus rücken wird – gebündelt unter dem Titel „Heimat shoppen“. Rund 700 Händler, Gastronomen und Dienstleister werden Events anbieten. Die IHK organisiert dazu eine umfangreiche Werbemittel-Ausstattung: 57.000 Papiertaschen, 66.000 Flyer, 3.000 Plakate im einheitlichen „Heimat-shoppen“-Design. Die sieben regionalen Sparkassen unterstützen die Aktion finanziell.

Heimat shoppen
20 Städte und Gemeinden im IHK-Bezirk Lüneburg-Wolfsburg sind bei "Heimat shoppen" dabei.