Heideglas Uelzen ist preisverdächtig

Das Unternehmen Heideglas Uelzen hat es geschafft: Als eines von 49 Unternehmen aus Niedersachsen und 839 bundesweit, steht der Handwerksbetrieb im Finale des Wettbewerbs „Großer Preis des Mittelstandes“.

Initiator des Wettbewerbs ist die Oskar-Patzelt-Stiftung, die jedes Jahr  dazu aufruft,  hervorragende mittelständische Unternehmen zu nominieren. Der Preis ist nicht dotiert, für die Unternehmen gehe es „einzig um die Ehre, öffentliche Anerkennung und Bestätigung ihrer Leistungen, ohne finanzielle Anreize“, so die Oskar-Patzelt-Stiftung, deren Botschafterin, Armada Pur, das Unternehmen Heideglas nominierte.

Um ins Finale zu kommen, mussten die knapp 5.000 Nominierten die Entwicklung ihres Unternehmens darstellen: Wurden Arbeits- und Ausbildungsplätze geschaffen? Wie steht es um die Innovationsfähigkeit des Unternehmens und wie um die Servicequalität, Kundenähe und das Marketing? Ein weiteres Kriterium ist das Engagement in der Region. „Der Kriterienkatalog des Wettbewerbs war für uns auch ein wertvolles Mittel zu Reflektion, das uns zu neuen Inspirationen verholfen hat“, sagt Heideglas-Geschäftsführer Thorsten Neumann. „Immer besser zu werden, ist für uns ein zentrales Anliegen.“

Für Neumann und sein Team bleibt es spannend, denn die Gewinner des Wettbewerbs werden im September bei einer Gala bekanntgegeben.