Adieu, Olaf Kahle!
2013-Konstituierende-Sitzung-VV-2

Wie alles begann
Im Januar 2013 wählte die Vollversammlung Olaf Kahle einstimmig zum Nachfolger des scheidenden IHK-Präsidenten Eberhard Manzke. Zuvor gehörte Kahle sechs Jahre lang der IHK-Vollversammlung an. Außerdem engagierte er sich im Berufsbildungs- und im Dienstleistungsausschuss. In seiner Bewerbung um das Präsidentenamt definierte er seine Ziele: „Die Kaufleute sollen sich mit ihrer IHK identifizieren können. Und dafür müssen wir präsenter werden.“

2014-hjm-Auftakt

Der Initiator
Unsere Zukunftsinitiative „hierjetztmorgen“ brachte Kahle gemeinsam mit der Vollversammlung auf den Weg. „Es muss darum gehen, unserer Region zukunftsfähig aufzustellen und das bedeutet, dass wir Fachkräfte in unsere Region holen und hier halten müssen“, sagte Kahle beim Startschuss. Rund 200 Vertreter aus Unternehmen, dem IHK-Ehrenamt, Politik, Verwaltung und Bildungseinrichtungen entwickelten zahlreiche Projekte, von denen bereits 15 umgesetzt wurden.

2013-Sommertour (4)

Der Zuhörer
Unsere IHK präsenter zu machen und eng im Kontakt mit den Unternehmen zu sein war ein zentrales Ziel von IHK-Präsident Kahle. Dabei packte er auch selbst mit an: Auf seiner Sommertour im Jahr 2013 besuchte er Unternehmen und brachte ihre Anregungen und Ideen in seiner Arbeit als IHK-Präsident ein.

Kahle-Balu-vor-Kamin

Der Hundemensch
In der Porträt-Reihe „Hautnah“ stellte das IHK-Magazin „Unsere Wirtschaft“ 2014 ein Jahr lang Menschen aus dem Ehrenamt vor. Zum Auftakt erschien im Januar ein Porträt von Olaf Kahle, in dem er Einblicke in sein Leben außerhalb der IHK gab: Als bekennender Hundemensch war Golden Retriever Balou häufig an seiner Seite.

2016-Parlamentarischer-Abend (2)

Der Multiplikator
Als Präsident war Kahle nicht nur Repräsentant der regionalen Wirtschaft vor Ort sondern auch Sprachrohr und Multiplikator – und damit im stetigen Austausch mit der Politik. Minister, Abgeordnete, Bürgermeister – Kahle war gefragter Ansprechpartner unter anderem für IHK-Projekte wie die A39, die es im Jahr 2015 in den Bundesverkehrswegeplan schaffte. Auf einem voran gegangenen parlamentarischen Abend in Berlin stand Kahle untere anderem mit Ministerpräsident Stephan Weil auf der Bühne und überreichte Staatssekretär Enak Ferlemann ein Positionspapier.

2016-IHKN

Der Gestalter
Im Jahr 2015 feierte unserer IHK ihr 150-jähriges Jubiläum. Als Präsident nahm Kahle die Gratulationen zahlreicher Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung entgegen. Im Jubiläumsjahr startete unsere IHK die Netzwerkabende der  Veranstaltungsreihe GedankenGut, die Menschen aus der Wirtschaft an ungewöhnlichen Orten zu Impulsen von außergewöhnlichen Referenten zusammenbringt – mit großem Erfolg, so dass GedankenGut 2018 bereits in die dritte Runde geht.

Auch an der Gründung des IHK Niedersachsen (IHKN), der größten Wirtschaftsorganisation des Landes, war Kahle maßgeblich beteiligt. Zum 1. Januar 2017 gründete sich die IHKN, bestehend aus den sieben niedersächsischen Industrie- und Handelskammern. Mit diesem Schritt bauten die niedersächsischen Kammern ihre Zusammenarbeit aus und vertreten nun gemeinsam die Interessen von rund 460.000 gewerblichen Mitgliedsunternehmen. Damit sind alle niedersächsischen Industrie- und Handelskammern in einer Landesarbeitsgemeinschaft vereint. „Die  IHKN  ist  das  Sprachrohr  der  niedersächsischen Wirtschaft und steht – schlagkräftiger als jemals zuvor – im ständigen Kontakt mit Regierung, Verwaltung und Politik auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene“, erklärte Kahle.