Das lässt sich einrichten

In sechster Generation verbinden sich bei Möbel-Reck Handwerk und Handel zu moderner Wohnqualität. In diesem Jahr feiert das Unternehmen aus Bad Bevensen seinen 200. Geburtstag. Von Ute Klingberg

Der Sitz mit rotem Samt gepolstert, das kunstvoll gearbeitete Holzgestell auf Hochglanz poliert – der antike Sessel im Möbelhaus Reck ist ein absoluter Hingucker. Dahinter steckt eine Idee, die nicht von gestern ist: Die Sesselbesitzer sind Sieger in einem Gewinnspiel, bei dem nach der ältesten Möbel-Reck-Rechnung gefahndet wurde. Die stammt aus dem Jahr 1888 und ist genauso gut erhalten wie das Möbelstück, das nun als Leihgabe einen Ehrenplatz im Haus einnimmt. Für Inhaber Siegfried Tippel ein echter Glücksfall: „Das zeigt doch, dass Heinrich-Wilhelm Reck schon vor 130 Jahren ganze Arbeit geleistet hat.“

Der Name Reck steht in Bad Bevensen nicht nur für ein alteingesessenes Möbelhaus, sondern auch für exzellentes Tischler-Handwerk. Über fünf Generationen führten die Tischler in der Familie das Unternehmen. Mit der Ur-Ur-Ur-Enkelin von Johann David Emmanuel Reck, Anne-Katrin und ihrem Ehemann Siegfried Tippel sind erstmals Kaufleute am Ruder. Was nicht heißt, dass das Handwerk an Bedeutung verloren hat. Im Gegenteil: Der Meisterbetrieb deckt das gesamte Leistungsspektrum einer modernen Tischlerei ab, fertigt Möbel nach Maß und hat sich überdies auf das Thema Einbruchschutz spezialisiert. „Mit dieser Kombination können wir vieles leisten“, sagt Tippel. Wird eine neue Küche eingebaut, seien oft auch Umbauten an Türen oder Fenstern erforderlich. „Die Kunden sind dankbar, wenn das alles aus einer Hand kommt und organisiert wird.“

Das Ehepaar Tippel besinnt sich zwar auf die Familientradition, doch geht auch konsequent einen eigenen Weg. „Wir haben lange als Großfamilie mit drei Generationen unter einem Dach gelebt“, sagt Tippel, „da saugt man alles auf.“ Als das Ehepaar 1989 die Verantwortung übernahm, habe man aber auch überlegt: „Wo sind unsere Stärken? Und wie können wir den Kunden am besten helfen?“ Die Antwort ist ein Möbelhaus, das nicht ins übliche Schema passt: Keine Mega-Halle mit erschlagender Auswahl, sondern ein kompakter zweigeschossiger Bau nur einen Steinwurf von der Fußgängerzone entfernt. Tradition zeigt sich hier nicht die Spur altbacken oder plüschig, sondern durchweg auf der Höhe der Zeit. Die gradlinige Architektur der Holzfassade passt perfekt zum Innenleben des Hauses: Wer durch das hochmoderne Küchenstudio schlendert, wirft auch einen Blick in die Bereiche Wohnen, Schlafen und Sitzen. Und ein Zwischenstopp an der schicken Showküche ist fast ein Muss – schließlich reicht das freundliche Personal hier gern mal Kaffee oder sogar Cocktails über den Tresen.

„Wir wollten nie so ein seelenloser Kasten werden“, sagt Tippel. Und:„Wir müssen nicht die ganze Welt beliefern, sondern unsere Kunden 20 Kilometer um den Kirchturm herum zufriedenstellen.“ Dafür treffe man eine sorgfältige Vorauswahl. „Für die Kunden ist es viel entspannter, sich nicht auf 150 Sofas zu setzen und dabei den Überblick zu verlieren. Sie wissen: Bei uns gibt es zur sehr guten Beratung auch ein vernünftiges Preis-Leistungs-Verhältnis.“

Vertrauen, auch wenn es in 200 Jahren gewachsen ist, ist kein Selbstgänger. Deshalb arbeitet das 20-köpfige Team beständig daran, den Kontakt zu den Kunden zu pflegen. Wohnberater kommen auf Wunsch auch ins Haus und umgekehrt lädt Möbel-Reck nicht nur im Jubiläumsjahr zu jeder Menge Events ein.  „Man will ja auch selbst ein bisschen Spaß haben“, sagt der Natur- und Kunstliebhaber Tippel dazu lachend. Er mag es einfach, wenn sein Haus zum lebendigen Treffpunkt wird, wenn ein Drei-Gänge-Menü in der Showküche gezaubert wird, wenn eine Lesung zwischen den Möbeln stattfindet oder ein prominenter Zeichner wie Marunde seine Werke präsentiert. Ein ausgeklügeltes Marketingkonzept also? Tippel winkt ab: „Das brauchen wir nicht. Wir wissen aus Erfahrung: Was wir in Kundennähe investieren, das kommt auch wieder zurück.“

Tischlerei, Möbel Reck
Produktion bei Möbel Reck: Mit viel Liebe zum Detail.
Möbel Reck
Ein starkes Team: Die Inhaber Anne-Katrin und Siegfried Tippel inmitten ihrer Mitarbeiter aus Tischlerei und Verkauf.
Möbel Reck
Inhaber Siegfried Tippel ist stolz auf sein Verkaufs-Team: "Bei uns gibt es eine sehr gute Beratung."