Frauen machen Wirtschaft: Nele Dierksen

Facelift für den Traditionsbetrieb

Nicht vor 30. Das entgegnet Nele Dierksen ihren Eltern, als sie sie fragen, ob sie sich vorstellen kann, einmal das Ringhotel Sellhorn in Hanstedt zu übernehmen. Gemeinsam mit ihrem Bruder Sven, in sechster Generation. Seit 1873 ist „das Sellhorn“ eine Institution in der Lüneburger Heide. Eine, die mit der Zeit geht.

Nele Dierksen geht zunächst mal weit weg. Sie absolviert ein High-School-Jahr in Arizona, arbeitet nach ihrem Tourismusstudium am Bodensee in Florida, Toronto und Bayern. Doch das Sellhorn ist ihre Heimat. Mit 12 zapft sie hier ihre ersten Biere, mit 16 organisiert sie Veranstaltungen. In Vorbereitung auf den Generationenwechsel überschreiben ihr die Eltern im Jahr 2013 einige Anteile. „Jetzt wird’s ernst“, denkt Nele Dierksen da. Drei Jahre später folgt ein großer Umbau – und die Neuordnung der Geschäftsführung: Sven und Nele Dierksen, zu diesem Zeitpunkt 28 und 30 Jahre alt, entscheiden nun im Hotel Sellhorn. Er ist für Küche, Restaurant und Technik zuständig, sie verantwortet Hotel, Rezeption und Werbung. „Es ist uns eine Ehre, die Tradition fortzuführen“, sagt Nele Dierksen: „Aber auch eine sehr große Verantwortung.“ Gegenüber der Familie, gegenüber den 50 Mitarbeitern, gegenüber der Region, in der man das Hotel kennt. Das Sellhorn.

Hotel Sellhorn Gastronomie GmbH
Hanstedt

Gründungsjahr: 1873
Mitarbeiter: 50
www.hotel-sellhorn.de

Nele Dierksen ist Geschäftsführerin des Ringhotels Sellhorn in Hanstedt.
„Es ist uns eine Ehre, die Tradition fortzuführen“: Nele Dierksen führt das Hotel Sellhorn in sechster Generation. Foto: Andreas Tamme