LAP erhält Außenwirtschaftspreis

Bernd Althusmann und Jens Gauthier stehen auf einer Bühne. Althusmann gratuliert Gauthier und übergibt ihm eine Urkunde und einen Pokal.
Foto: blachura I photography
Niedersachsens Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann überreicht den Außenwirtschaftspreis an LAP-Geschäftsführer Jens Gauthier. Im Nominierungsvideo sagt Gauthier: "Mit unseren Produkten tragen wir weltweit dazu bei, die Krebsbehandlung in der Strahlentherapie präziser und sicherer zu machen."

Die LAP GmbH Laser Applikationen aus Lüneburg hat den Niedersächsischen Außenwirtschaftspreis erhalten. Mit diesem Preis zeichnet das niedersächsische Wirtschaftsministerium mittelständische Unternehmen aus, die als Vorreiter in Sachen Internationalisierung und Digitalisierung gelten können. Die 230 Mitarbeiter starke LAP überzeugte die Jury um Staatssekretär Dr. Berend Lindner in der Kategorie „KMU“ vor allem mit ihrer hohen Exportquote, ihres weltweiten Vertriebs, ihres globalen Netzwerks.

Von Lüneburg in die Welt

„Mit unseren Produkten tragen wir weltweit dazu bei, die Krebsbehandlung in der Strahlentherapie präziser und sicherer zu machen“, stellt LAP-Geschäftsführer Jens Gauthier das Unternehmen im Nominierungs-Video vor. LAP entwickelt und produziert Lasersysteme, die in der medizinischen Strahlentherapie ebenso Anwendung finden wie in der Industrie.

Zwar produziert LAP ausschließlich in Lüneburg, ist aber stark international ausgerichtet. Die Exportquote liegt bei gut 80 Prozent. „Die Auslandsgesellschaften von LAP in den USA, China, Russland und Singapur sind ein integraler Bestandteil unseres Auslandserfolges und der internationalen Aktivitäten“, sagt Jens Gauthier. Erst Anfang des Jahres hat LAP ein Software-Unternehmen aus den USA gekauft, um das Produktangebot erweitern zu können.

Exportwirtschaft trotzt Herausforderungen

Der niedersächsische Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann sagte bei der Preisverleihung Anfang April: „Weltweit nehmen Handelshemmnisse und dadurch zusätzliche Herausforderungen für die Exportbranche zu. Trotzdem haben die niedersächsischen Unternehmen auch im letzten Jahr sehr gute Exportergebnisse erzielt. Diese Leistungskraft und Durchsetzungsfähigkeit beeindruckt mich sehr. Die exportierenden Unternehmen sind dadurch wichtige Impulsgeber für die konjunkturelle Entwicklung unseres Bundeslandes – und es freut mich, dass wir heute wieder solch engagierte Unternehmen auszeichnen können.“

In der Kategorie KMU waren neben dem Gewinner auch die Unternehmen Berky, Bernard van Lengerich Maschinenfabrik, Roess Nature Group sowie die SCHÖMA – Christoph Schöttler Maschinenfabrik nominiert. In der Kategorie Großunternehmen gehörten außerdem Graepel Löningen und VEMAG Maschinenbau zu den Favoriten, am Ende setzten sich hier aber die Amazonen-Werke H. Dreyer aus Hasbergen durch.