Start der neuen Leasing-Bürgschaft

Eine Männerhand legt auf einem Tisch Holzquadrate, auf denen Buchstaben zu sehen sind, die zusammen das Wort LEASING ergeben.
Foto: shutterstock.com
Die neue Leasing-Bürgschaft gilt für Bürgschaftsbeträge bis 1,25 Millionen Euro und ist mit einer Bürgschaftsquote von 50 oder 70 Prozent erhältlich.

Mit der neu aufgelegten und bundesweit vereinheitlichten „Leasing-Bürgschaft“ der Deutschen Bürgschaftsbanken erweitert die Niedersächsische Bürgschaftsbank (NBB) ihr Portfolio. Das Programm soll kleinen und mittleren Unternehmen den Zugang zu Leasing- und Mietkauf-Finanzierungen erleichtern.

Bis zu 1,25 Millionen Euro sind erhältlich

Die Leasing-Bürgschaft gilt für Bürgschaftsbeträge bis 1,25 Millionen Euro und ist mit einer Bürgschaftsquote von 50 oder 70 Prozent erhältlich. Kleinteilige Leasingfinanzierungen bis 100.000 Euro (70 Prozent) beziehungsweise 140.000 Euro (50 Prozent) werden durch den Europäischen Investitionsfonds (EIF) rückverbürgt. Das führt zu einem besonders schlanken und schnellen Bearbeitungsprozess, heißt es seitens der NBB. Bei Beträgen über 140.000 Euro und Existenzgründungen unterstützen Bund und Land die NBB als Rückbürgen. 

„Leasen ist gerade für junge und kleinere Unternehmen ein probates Mittel, wenn das nötige Kapital für Maschinen oder Fahrzeuge knapp ist. Doch auch bei dieser Art der Finanzierung – gerade bei höheren Beträgen – kann es sinnvoll sein, auf zusätzliche, werthaltige Sicherheiten zurückzugreifen. Das neu aufgelegte Leasingprogramm der Deutschen Bürgschaftsbanken unterstützt die Leasing-Gesellschaften und erleichtert damit kleineren Betrieben den Zugang zu Finanzierungen“, sagt NBB-Geschäftsführer Detlef Siewert.

Leasing-Gesellschaften profitieren laut NBB neben der zusätzlichen Absicherung durch die NBB auch von den bundesweit einheitlichen Konditionen und den angepassten Programmbedingungen in Form der Allgemeinen Bürgschaftsbestimmungen (ABB): „Diese erleichtern die Zusammenarbeit mit den Bürgschaftsbanken, weil keine bilateralen Rahmenverträge mehr abzuschließen sind. Die früher notwendigen Akkreditierungen der Leasing-Gesellschaften entfallen“, meldet die NBB.

Anträge können digital gestellt werden

Neu ist auch die digitale Antragstellung über das Finanzierungsportal finanzierungsportal.ermoeglicher.de oder direkt über die Landingpage leasing-buergschaft.de. Die User können dort einfach, schnell und sicher die Unternehmens- und Vorgabedaten per Upload übermitteln. Die automatisierte Übermittlung vom Bearbeitungsfortschritt des Antrags sowie die fallbezogene Kommunikation können ebenfalls über die Plattform erfolgen. Auch die Bürgschaftszusage wird im Portal digital abgelegt.

Bundesweit einheitliche Konditionen

Im kleinvolumigen Bereich können so künftig Entscheidungen innerhalb von 48 Stunden getroffen werden. Der integrierte Kostenrechner gibt von Beginn an die bundesweit einheitlichen Konditionen für die Leasing-Bürgschaft bekannt. Dies gewährleistet eine hohe Transparenz im Kundenkontakt.