Leuphana ist „Digitaler Ort“

Prof. Dr. Sabine Remdisch, Leiterin des Leadership Labs an der Leuphana Universität, nimmt die Auszeichnung als
Foto: Leuphana Universität Lüneburg
Prof. Dr. Sabine Remdisch, Leiterin des Leadership Labs an der Leuphana Universität, nimmt die Auszeichnung als "Digitaler Ort" von Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann entgegen.

Niedersachsens Digitalisierungsminister Dr. Bernd Althusmann hat jetzt die Leuphana Universität Lüneburg als „Digitalen Ort Niedersachsen“ für das Projekt „Digital Leadership Lab“ ausgezeichnet.  „Mit der Auszeichnung ‚Digitale Orte Niedersachsen‘ rücken wir Initiativen, Projekte, Unternehmen und Institutionen in den Fokus, die sich besonders für die Digitalisierung engagieren und damit einen wichtigen Beitrag für die Innovationskraft unseres Landes leisten“, sagt Althusmann. 

Das Projekt „Digital Leadership Lab – Digitale Führung im Mittelstand“ geht zusammen mit Partnern der Frage nach, wie neue digitale Arbeitsverfahren die Mitarbeiterführung und die Zusammenarbeit verändern. Die Corona-Pandemie macht die Bedeutung des Projekts besonders deutlich: Für weite Teile der Arbeitswelt sind das digitale Arbeiten und die digitale Führung von Mitarbeitenden von einer Option zu einer Verpflichtung geworden. Dabei unterstützt es die mittelständischen Unternehmen der Region Lüneburg gezielt darin, sich nicht nur technologisch, sondern auch hinsichtlich der Mitarbeiterführung auf den digitalen Wandel einzustellen und dessen Potentiale für soziale Innovationen zu nutzen. 

„Mit dem Leadership Lab haben wir in Niedersachsen eine beispielgebende Einrichtung, die sich schon frühzeitig zur Aufgabe gemacht hat, den Mega-Trend Digitalisierung in einer gelungenen Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft für die Entwicklung innovativer Lösungen zur Personalführung zu nutzen.“, sagt Minister Althusmann bei der Übergabe der Auszeichnung.

Das Digital Leadership Lab des Instituts für Performance Management bietet seit 2018 Kooperationspartnern und Interessierten die Möglichkeit, sich mit zahlreichen neuen Technologien in Form von Hardware- und Softwarelösungen bekannt zu machen, die für den Einsatz in der digitalen Mitarbeiterführung geeignet sind. Zur Infrastruktur zählen unter anderem neue Kommunikationsmedien wie Telepräsenzroboter, interaktive Whiteboard-Systeme, und Virtual-Reality-Anwendungen aber auch Beispiele für eine KI-gestützte Entscheidungsfindung in der Führungsarbeit.