So gelingt Ihre Präsentation auf Englisch

Ein dunkelhäutiger Mann steht vor einer sitzenden Gruppe, die ihm applaudiert.
Foto: shutterstock.com
Metaphern, Formalien, Körpersprache, Direktheit und vor allem Humor: Der erste Schritt zu einer effektiven internationalen Präsentation ist, die unterschiedlichen kulturellen Besonderheiten zu analysieren, zu verstehen und dann seine Präsentation anzupassen.

Jede Kultur hat ihre eigene Vorstellung von einer gelungenen Präsentation – und Erwartungen an Umgangsformen. Metaphern, Formalien, Körpersprache, Direktheit und vor allem Humor: Wer eine erfolgreiche Präsentation vor einem internationalen Publikum halten möchte, sollte die kulturellen Besonderheiten kennen und seine Präsentation anpassen. 

So vermeiden Sie Sprachfehler

Wichtig ist, dass Ihr Publikum eindeutig versteht, was Sie sagen. Oft ist die wörtliche Übersetzung missverständlich oder schlichtweg falsch. Tragen Sie Ihre Präsentation daher am besten einem Muttersprachler vor, um eventuelle Sprachfehler zu erkennen und zu verbessern. Die folgenden Sprachfehler korrigieren wir bei der Lüneburger Sprachschule Englisch Incorporated immer wieder – und verraten Ihnen, wie Sie es besser machen.

„Ich möchte Ihnen meinen Kompagnon vorstellen.“
Direkte Übersetzung: „I would like to introduce my companion” – falsch, „Companion“ ist ein Lebenspartner, nicht der Geschäftspartner.
Korrekt wäre: “I would like to introduce my business partner/associate.”

„Auf der einen Seite…und auf der anderen Seite…“
Direkte Übersetzung: „On the one side … and on the other side” – falsch, denn “side” benutzt man für Dokument-Seiten.
Korrekt wäre: “On the one hand… and on the other hand….”

„Es steht außer Frage“
Direkte Übersetzung: „It ist out oft the question“, was bedeutet: „Es kommt nicht infrage“.
Korrekt wäre: „There is no question.“

„Das sollten wir nicht übers Knie brechen.“
Direkte Übersetzung: „We should not break it over our knee” – falsch, Metaphern lassen sich oft nicht wörtlich übersetzen.
Korrekt wäre: „We should not rush into this.”

„Ich bräuchte eine Ersatzlampe für meinen Beamer.“
Direkte Übersetzung: „I need a spare lamp for my beamer” – falsch, den in Nordamerika versteht man unter „beamer“ einen BMW.
Korrekt wäre: „I need a spare light bulb for the data projector.”

„Ich fand diese Änderung auf Anhieb sympathisch.“
Direkte Übersetzung: „I found these changes sympathetic right away” – falsch, „sympathetic“ bedeutet mitfühlend.
Korrekt wäre: „I liked the changes immediately.”

10 Tipps für eine gelungene Präsentation

Tipp 1: Kommen Sie direkt auf den Punkt

Verschwenden Sie keine Zeit mit langen Einführungen. Stellen Sie sich und Ihre Firma in aller Kürze vor und treffen Sie in den ersten zwei Minuten mindestens eine pointierte Aussage ab. Um die Aufmerksamkeit des Publikums zu bekommen, ist ein starker Eröffnungsteil sehr wichtig. Beginnen Sie mit einem Zitat, einer kurzen Liste von Fakten oder Zahlen, einer Anekdote oder einer Frage.

  • Good morning everyone. My name is…
  • For those of you who don’t know me, my name is…
  • Have you ever wondered why…?
  • I’d like to start with a short story ….
  • Did you know….?
Tipp 2: Geben Sie einen Überblick

Eine klare Gliederung der Präsentation ist ein Muss, da Ihr Publikum wissen will, warum es Ihnen zuhören sollte.

  • I’m here today to …
  • I’d like to give you a brief outline of my presentation…
  • My presentation consists of the following parts…
  • The presentation is divided into four main sections…
  • So, I’ll start off by looking at…
Tipp 3: Zeitpunkt für Fragen 

Eine Frage- und Antwortrunde findet in der Regel am Ende der Präsentation statt. So haben Sie genügend Zeit, Ihre Präsentation vorzutragen, ohne durch Fragen unterbrochen zu werden. Wenn Sie klarstellen möchten, ob das Publikum während oder nach der Präsentation Fragen stellt, können Sie das so formulieren:

  • There will be a question & answer session after the presentation.
  • Please feel free to interrupt me if you have any questions.
  • I will be happy to answer your questions at any time during the presentation.
Tipp 4:  Richtige Aussprache überprüfen

Vergewissern Sie sich, dass Sie lange oder technische Wörter richtig aussprechen können. Eine schlechte Betonung und Aussprache macht es für das Publikum schwierig, Sie zu verstehen. Hier sind einige Beispiele, die wir im Unterricht immer wieder korrigieren müssen:

  • purchasing
  • executive
  • genuine
  • innovative
Tipp 5:   Üben Sie Ihre Intonation

Eine gute Intonation lässt Ihre Begeisterung für Ihr Thema erkennen. Eintönige oder zu schnell sprechende Redner können die Zuhörer langweilen oder frustrieren. Versuchen Sie, langsam und deutlich zu sprechen. Außerdem sollten Sie trainieren, den Tonfall Ihrer Stimme zu variieren. Das ist nicht einfach, da in jeder Sprache die Intonation anders ist. Besonders Deutsche haben oft eine monotone Intonation.

Das Schwierigste ist, zu erkennen, wann man die Stimme hochhalten muss und wann sie abfallen darf, aber auch, welche Wörter besonders betont werden müssen.

Ebenso wichtig ist es, Spannung aufzubauen, indem man Sprechpausen einbaut. Richtig gesetzte Pausen können eine enorme Wirkung haben, sie können sowohl zwischen zwei Sätzen als auch innerhalb eines Satzes platziert werden.

Die Intonation übt man ebenfalls am besten mit einem Muttersprachler.

Tipp 6: Klare Übergänge 

Mit diesen Redewendungen können Sie zum nächsten Teil Ihrer Präsentation überleiten:

  • Now I’d like to look at…
  • Let’s move on to….
  • To move on to the next point….
  • This leads to my next point
Tipp 7: Dreiklänge prägen sich ein

Wann immer Sie wichtige Punkte, Ideen oder Beispiele ansprechen wollen, wenden Sie den Dreisatz an. Was zu dritt präsentiert wird, ist für den Zuhörer einprägsamer.

  • This new system is foolproof, efficient, and fast.
  • Our service is quick, efficient, and professional.
  • The project will be well planned, well organized, and well managed.
Tipp 8:  Zusammenfassen

Fassen Sie Ihre Ideen während Ihrer Präsentation öfter mal zusammen, nicht nur am Ende der Präsentation.

Wer in Nordamerika an einem Präsentationstraining teilnimmt, hört oft diesen Satz, der eine kurze Version von Aristoteles‘ Ideen über das Halten von Reden ist:

Tell them what you are going to tell them, tell them, then tell them what you have told them.

  • Let’s summarize briefly what we’ve looked at…
  • So, to recap…
  • Let’s look at the main points again…
  • In conclusion…
Tipp 9:  Bedanken Sie sich

Danken Sie am Ende der Präsentation allen Zuhörenden und laden Sie sie zu den Fragen und Antworten ein.

  • Thank you very much for your attention.
  • Thank you for being such an attentive audience.
  • Now I’ll try to answer any questions you may have.
  • Can I answer any questions?
  • Are there any final questions?
 Tipp 10:  Üben, Üben, Üben

Die perfekte Präsentation auf Englisch zu halten, erfordert vor allem eins: Übung, Übung, Übung.